Friday, December 21, 2012

I'm still here

For all the survivors of the Maya crisis,  Happy Holidays!

6 comments:

Reiner Grundmann said...

Freu dich nicht zu früh, sicher bist du nie.

But you're right: so far, so good.

Anonymous said...

Ist das noch zu überbieten???

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:http%3A%2F%2Fwww.uni-graz.at%2Frichard.parncutt%2Fclimatechange.html

So etwas solltet ihr m.E. öffentlich anprangern und widerlegen um noch glaubhaft zu bleiben.

Ich weiss es ist nicht eure Schuld. Oder etwa doch?

Ein frohes Fest weiterhin


Yeph

Hans von Storch said...

Yeph, ich halte das für das Produkt von jemand, der psychische Probleme hat, dessen Meinungsäußerung in der Sache nicht ernst genommen werden sollten, der aber Nachsicht und Betreuung in seiner Verwirrung braucht. Die Meinung selbst werde ich nicht dadurch aufwerten, daß ich sie irgendwie zur Kenntnis nehme.

Ich denke, die Uni Graz hat die Seite schon längst vom Netz genommen. Also vergessen wir das doch einfach.


Anonymous said...

@HVS

Lieber Herr Von Storch.

Die Argumentationskette des verwirrten Herrn ist mir nicht unbekannt. Mir hat einmal ein netter Kollege aus der Schweiz vorgeschlagen mit seinen Freunden persönlich bei mir vorbei zu schauen, angesichts des grossen Unheils das ich im Spiegelforum angerichtet hatte.

Immer wieder haben Alarmisten erklärt wie wichtig es ist alarmistischen Vorhersagen Taten folgen zu lassen, sei die Wahrscheinlichkeit ihres Eintreffens auch noch so gering.

Es hat mich immer wieder erstaunt wie häufig ähnliche Aussagen von Leuten mit wissenschaftlichem Hintergrund kamen. Ich erlaube mir nicht nur die psychische Zurechnungsfähigkeit solcher Personen in Frage zu stellen, sondern auch ihre Intelligenz.

Die Logik hinter solchen Aussagen ist regelrecht symptomatisch für den alarmistischen Flügel ihrer Mitstreiter.

Und Sie und Herr Zorita fragen sich immer wieder woher wohl der steigende Skeptizimus herrühren könnte. Hier wäre m.E. ein Denkansatz.

Da mir diese Denkweise immer wieder begegnet ist, bin ich kaum geneigt das einfach zu vergessen. M.E. sollten gerade Sie und ihre ehrlichen (honest broker) Mitstreiter sich immer wieder deutlich von ähnlichen Aussagen distanzieren, und sei die Ähnlichkeit noch so weitläufig.

Ich will immer noch nicht so recht einsehen wieso ich mich als bekennender Zweifler schlecht fühlen, entschuldigen oder was weiss ich tun sollte.

Es sind eher die, die mir das Recht zu zweifeln partout aberkennen wollen die das m.E. tun sollten.

MfG
Yeph

Hans von Storch said...

Yeph, ich stimme gerne zu, dass so ein Beitrag provozierend und ärgerlich ist. Dennoch sollte man ihn nicht durch Aufmerksamkeit aufwerten - weil dies andere zum Nachahmen anregen könnte (wg der Aufmerksamkeit und der Aufregung), vielleicht auch dem Verursacher und seinem lädierten Selbstbewußtsein via Klick-Zahlen anturnen mag. Nichts ist Schlimmer für solche Typen als Nicht-Beachtung.

Warum sollten Sie sich entschuldigen? Für was? Das verlangt doch keiner - und wenn, "dann lot em snacken".

Anonymous said...

Ob Klimaskeptiker bei Bedarf den gleichen Personenschutz bekommen würden wie Salman Rushdie?

Anonym